×

Chur wird ein Stück bunter

In Chur dürfen einige Wände legal mit Graffiti verziert werden. Die Stadt stellt verschiedene Wandflächen dafür zur Verfügung. Ab Freitag werden vier zusätzliche Flächen freigegeben.

Südostschweiz
Donnerstag, 12. September 2019, 10:09 Uhr Legale Graffiti
Bald dürfen weitere Wände in Chur legal besprayt werden.
SYMBOLBILD

Legale Graffitikunst werte den öffentlichen Raum durch ihre fröhliche und farbige Art auf und ermögliche Jugendlichen, sich kreativ und künstlerisch auszudrücken, findet die Stadt Chur. Deshalb stellt sie seit Sommer 2014 verschiedene Wandflächen an der Giacomettistrasse dafür zur Verfügung. Und jetzt werden es noch mehr, wie die Stadt mitteilt.

Insgesamt vier neue Wandflächen werden für neue Graffiti zur Verfügung gestellt:

  • Die beiden Seiten der Unterführung A13 an er Rheinstrasse
  • Die Seite Süd der Fussgängerunterführung A13 beim Grossbruggerweg
  • Ein Bereich der Stützmauer an der Unteren Plessurstrasse

Wer auf einer der freigegebenen Mauern sprayen möchte, könne dies ohne weitere Absprachen tun, heisst es weiter. Es gelten wenige, konkrete Regeln: Rassistisches, Sexistisches und Ehrverletzendes ist verboten und die allgemeinen Ruhezeiten sind einzuhalten. Die Nachtruhe dauert von 22 bis 7 Uhr. Während dieser Zeiten sollte kein Lärm gemacht werden, der den Schlaf der Anwohner stören könnte. Ebenso sei an den öffentlichen Ruhetagen sowie werktags von 12 bis 13 Uhr und von 20 Uhr bis zu Beginn der Nachtruhe dem erhöhten Ruhebedürfnis der Bevölkerung Rechnung zu tragen. (rac)

Wer auf den freigegebenen Flächen neue Kunstwerke entstehen lässt, kann diese auf den sozialen Medien unter dem Hashtag #graffitichur7000 posten.

Euer Foto auf unserem Portal

Habt Ihr etwas gesehen oder gehört? Als Leserreporter könnt Ihr uns Bilder, Videos oder Inputs ganz einfach per WhatsApp an die Nummer 079 431 96 03 senden.

- Die Nummer 079 431 96 03 in den Kontakten speichern.
- Bild als Nachricht senden oder hier klicken und eine neue WhatsApp-Nachricht* öffnet sich automatisch.

*WhatsApp muss auf Handy installiert sein.

Kommentar schreiben

Kommentar senden